Die Wirklichkeit der Metapher, 5.-7. Mai 2005 Heidelberg

Programm

Themen | Struktur | Mittwoch | Donnerstag | Freitag | Samstag


Donnerstag, 2. Mai 2002

Plenarvortrag 09.00 bis 09.45 Uhr

  • Ernst von Glasersfeld: Metaphors as oblique descriptions (wird in deutscher Sprache gehalten)

Parallele Sektionen 10.15 bis 12.00 Uhr (jeweils ca. 25 Min. Vortrag und 30 Min. Diskussion)

Sektion: Die nackte Wahrheit – Metaphern in Wissenschaft und Philosophie

  • Sepp Mitterer: Vom richtigen Abstand. Zur Metapher der objektiven Distanz.
  • Harald Strohm: Warum fuhr Indra mit dem Dreirad zur Hochzeit? Metaphorik und „Heils-Strategien” des altindischen Rigveda.
  • Köck Wolfram fällt aus (musste absagen)

Sektion: Metaphern und Narrative in der Therapie I

  • Carmen Beilfuß: Von roten Rosen, Rosenkriegen und rosigen Zeiten – Metaphern und Symbole in der Paartherapie und Paarberatung.
  • Konrad Grossmann: Die metaphorische Transformation von Liebesgeschichten.
  • Arnold Retzer: Geld oder Liebe. Zur Logik zweier unterschiedlicher Beziehungsmetaphern.

Sektion: Metaphern in Management und Organisationen I

  • Klaus Götz: Metapher Natur. Denkanstöße für Beratung und Organisationsentwicklung.
  • Andreas Huber: Metaphor matters! Metaphorisches Denken als Businesstool des 21. Jahrhunderts.
  • Wolf Andreas Liebert: Poetik des Wissens. Metaphorik und Organisation.
  • Heinz Metzen:The Metaphor is the Medium. Der Diskurs über Organisationsmetaphern als Annäherung an den Veränderungsprozess

Plenarvortrag 12.30 bis 13.15 Uhr

  • Detlef Linke: Raum und Metapher. Zur Verkörperung von Kognition.

Parallele Workshops 15.00 bis 17.00 Uhr

Workshops „Metaphern und Narrative in der Therapie“:

  • Carmen Beilfuß: Vom jugendlichen Leichtsinn zu anderen Verrücktheiten – wie aus Metaphern Aufgaben werden. Erfolgreiche Interventionen in der Paartherapie.
  • Martin Cordes: Alles hat seine Zeit – zur therapeutischen Kraft religiöser Metaphern.
  • Steve de Shazer: The Craft of Interviewing
  • Konrad Grossmann: Metapher und die Nutzung von Trance in der Arbeit mit Paaren.
  • Ulf Klein: Metaphern inszenieren in der Psychotherapie: Bekannte Probleme + fremde Kontexte = neue Ressourcen.

Workshops „Metaphern in Management und Organisationen“:

  • Ulrich Clement: Metaphern im Coaching.
  • Ute Clement, Klaus Götz, Claudio Haack, Siegfried Ottmeyer, Dieter Tappe: Die Kraft der Metapher im Veränderungsprozess. Beispiele aus der Beratungspraxis.
  • Peter-W. Gester, Matthias Lauterbach und Comte de Lautréamont: Die Begenung eines Regenschirm und einer Nähmaschine auf dem Seziertisch.
    Meta-Metaphern in der Organisationsberatung.
  • Utz Thorweihe: Durch die Blume gesprochen. Unterschiede zwischen Gesagtem und Gemeintem erkennen.

Workshops „Metaphern in der Forschung“:

  • Rudolf Schmitt: Metaphernanalyse als sozialwissenschaftliches Forschungsverfahren.
  • Wolfram Köck: Metaphernkulturen? Lakoffs Metapherntheorie–Original und deutsch. Fällt aus (musste absagen)

Plenarvortrag 17.30 bis 18.15 Uhr

  • Hinderk Emrich: Metaphorische Synästhesie als Repräsentanz von Gefühlen?


Weitere Änderungen vorbehalten! (Stand: 06.01.2005)



Impressum