Die Wirklichkeit der Metapher, 5.-7. Mai 2005 Heidelberg

Programm

Themen | Struktur | Mittwoch | Donnerstag | Freitag | Samstag


Freitag, 3. Mai 2002

Plenarvortrag 09.00 bis 09.45 Uhr

  • Peter Weingart: Chaos in der Wissenschaft. Zur Karriere einer Metapher.

Parallele Sektionen 10.15 bis 12.00 Uhr (jeweils ca. 20 Min. Vortrag und 30 Min. Diskussion)

Sektion: Metaphorik und Gewalt in den Medien

  • Bernhard Debatin: „Attack on America” Metaphorik und Rhetorik des Terrors in den Medien.
  • Fritz Hermanns: Metaphorische Deontik oder: Wie man mit Metaphern zur Gewalt auffordert.
  • Bernhard Pörksen: Die Konstruktion totalitärer Wirklichkeiten. Zur metaphorischen Vorbereitung von Gewalt in neonazistischen Gruppen.

Sektion: Metaphern und Narrative in der Therapie II

  • Michael Buchholz: Der Körper in der Sprache…
  • Steve de Shazer: Making Meaning
  • Rainer Holm-Hadulla: Psychotherapie und Kreativität.
  • Klaus von Ploetz: Die Dame ohne Unterleib. Sucht als “Metafer” in der Behandlung.

Sektion: Metaphern in Management und Organisationen II

  • Matthias Lauterbach: Diamanten entstehen unter größtem Druck. Erkundungsreisen in die Seele von Organisationen.
  • Julian Mack: Entfesseln statt zügeln – metaphorische Entgleisungen eines Beraters über die Unbeherrschbarkeit der Beherrschbarkeit.
  • Heinz Metzen:The Metaphor is the Medium. Der Diskurs über Organisationsmetaphern als Annäherung an den Veränderungsprozess

Plenarvortrag 12.30 bis 13.15 Uhr

  • Francesca Rigotti: „Wir sind Rosen, sagten die Rosen” – Eine phänomenologische Betrachtung von Metaphern.

Parallele Workshops 15.00 bis 17.00 Uhr

Workshops „Metaphern und Narrative in der Therapie“:

  • Dominique Blumenstihl-Roth: Die Symbole in der Dichtung
  • Steve de Shazer: The Craft of Interviewing
  • Peter-W. Gester: Meta-Metaphern. Metaphern als Meta-Muster zur Entscheidung unentscheidbarer Fragen bei der Biografie-Struktierung.
  • Rainer Holm-Hadulla: Metaphern und Kreativität in der psychotherapeutischen Praxis
  • Bernd Schuhmacher: Wohin geht, wer zwischen den Stühlen sitzt? Das metaphorische Interview als formale Interventionsstrategie

Workshops „Metaphern in Management und Organisationen“:

  • Andreas Huber: Metaphoring. Komplexität im (Alltags-)Business erfolgreich bewältigen
  • Geideck, S. / Liebert, W.: Management-Metaphern. Sprengarbeiten
  • Ulf Klein: Metaphern inszenieren in Organisationen: Wie der Teamgeist in trockene Tücher kommt
  • Julian Mack: Metaphern im Beratungsalltag: Erfahrungen und Bedeutungen

Plenarvortrag 17.30 bis 18.15 Uhr

  • Sabine Maasen: (Sexual-)Therapie. Kurze Genealogie einer „Selbst-Technologie“

Abendvortrag 20.30 Uhr

  • Dominique Aubier, Frankreich:
    Die ethnologische Lesart der Symbole. Übersetzung durch Veronika Leimgruber

Weitere Änderungen vorbehalten! (Stand: 06.01.2005)



Impressum